January 8th, 2008

vit_r

Ein Unternehmen stellt keine [Web 2.0] Demokratie dar.

In einer Firma mag es einen hierarchiefreien Kommunikationsraum in Form von Blogs,Wikis, RSS-Feeds oder Social Networks geben. Aber dieser dient nicht notwendigerweise der Mehrung unternehmenskritischen Wissens. Im Gegenteil: In solchen öffentlichen virtuellen Räumen kursiert viel Halbwissen oder auch schlichtweg Falsches.

http://www.computerzeitung.de/article.html?thes=&art=/articles/2007052/31331757_ha_CZ.html
in the dark of subconsciousness

Die web2.0-Blase wird 2008 platzen.

Jens Kunath, 2008: Die web2.0-Blase platzt

Die Wirtschaft im Allgemeinen und selbst die Internetwirtschaft im Besonderen werden davon fast nichts mitbekommen. Es wird keinen web2.0-Crash geben. Denn in Deutschland gab es kaum VC-Investitionen im web2.0.

Ich habe seit März 07 mehr als 500 Businesspläne erhalten. Weniger als 10 davon waren für mich so interessant, dass ich investieren wollte.

Die Flut von Social-Network-Ideen wird abflauen. Und es wird hoffentlich endlich wieder von Umsatz und Gewinn gesprochen und nicht von fiktiven Userzahlen.